Über mich: Dadaist, Schön- & Freigeist

Mein Name ist Anna, “von vorne wie von hinten A-N-N-A” (Kurt Schwitters “Anna Blume”, 1919), ich bin 38 Jahre alt und seit rund 20 Jahren selbsternannter Weltkaiser… bis jemand das Gegenteil beweist!

Seit ich zum ersten mal von Dadaismus gehört hatte, faszinierten mich der Mut und Freiheitsdrang, mit welchen sich die dadaistische Bewegung (in einer vom ersten Weltkrieg und Zensur geprägten Zeit) von Konventionen lossagte und als Bürgerschreck provozierte. Deshalb wählte ich für meine Facharbeit für das Abitur das Thema “Berlin Dada”.

Danach folgten vier Semester Religionswissenschaft mit Schwerpunkt “neureligiöse Bewegungen”. Auf die Frage “Was kann man beruflich mit Religionswissenschaft anfangen?” empfahl man uns als Antwort: “Guru werden! Erst verstehen, wie Religion funktioniert und dann selbst eine gründen.” Nach Abbruch des Studiums fand ich einen Arbeitgeber, bei dem ich über 10 Jahre lang intensive Feldforschung im Bereich der Esoterik betreiben durfte. Die tiefgehenden Einblicke in die Abgründe menschlicher Glaubenssysteme brachten mich aber schnell davon ab, als Religionsstifter Karriere machen zu wollen.

Vor gut 5 Jahren habe ich bei einem Workshop bei Neele Leske das Improvisationstheater für mich entdeckt und lasse seitdem mit großer Freude dabei die Sau raus …

Ferkel in der Dusche